Manuelle Therapie

Die manuelle Therapie wird bei Funktionsstörungen des Gelenkapparates eingesetzt. Durch die Traktion, Translation und Rotation wird das erkrankte Gelenk mobilisiert, wobei diese auch gleichzeitig zur Schmerzlinderung beitragen. Diese Therapie wird z.B. bei Arthrose eingesetzt.

Bewegungstherapie

Bei dieser Therapie werden die Vierbeiner-Senioren angesprochen. Je nach Krankheitsfall werden Dehnübungen in Kombination mit passiven und / oder aktiven Bewegungen eingesetzt. Es verbessert die Beweglichkeit und fördert das Gleichgewicht der Muskulatur.

Atemtherapie

Sollte Ihr Vierbeiner an einer Lungenerkrankung leiden kann durch den Einsatz bestimmter Massagetechniken der Heilungsprozess positiv beeinflusst werden. Sie wirkt sekretlösend und erhöht die Sauerstoffzufuhr. Gerade bei den Vierbeiner-Senioren mit schwerfälliger Atmung (chron. Bronchitis) kommt diese Atemtherapie zugute.

Elektrotherapie

Diese Form der Therapie reduziert bzw. eleminiert im besten Fall den Schmerz. Durch genau abgestimmte niedrige elektrische Impulse, werden die Nerven im Behandlungsbereich stimuliert. Ihr Vierbeiner entspannt und genießt diese Behandlung für etwa 15 Minuten. Darüber hinaus wird diese Therapie auch beim Muskelaufbau eingesetzt, wie z.B. bei längerer Lähmung, die den Muskel abgebaut hat.